Medienmitteilungen

Hier findest du die aktuellen Medienmitteilungen

Generalsekretär seit 2016: Michael Köpfli orientiert sich beruflich neu

Veranstalter
Wann
22.02.2021
Zeit
Ort
Kontakt

Michael Köpfli begründet die Abgabe des Generalsekretariats Ende August familiär und mit dem Wunsch nach einer beruflichen Weiterentwicklung. «Die Grünliberalen sind personell und inhaltlich hervorragend aufgestellt, sie werden sich dauerhaft als die progressive Kraft in der Schweizer Politik etablieren», ist er überzeugt. «Michael Köpfli hat in den vergangenen Jahren einen sehr wichtigen Anteil zu den Erfolgen und zum Wachstum der Grünliberalen beigetragen. Wir haben uns politisch und persönlich als Team ideal ergänzt, ich bedaure den Rücktritt ausserordentlich», meint Parteipräsident Jürg Grossen.

Als Michael Köpfli Anfang 2016 das Generalsekretariat übernahm, hatten die Grünliberalen 7 Sitze im Nationalrat, 83 in kantonalen Parlamenten und rund 3500 Mitglieder. Heute sind die Grünliberalen mit 16 Nationalräten/-innen im Bundeshaus vertreten, stellen 119 kantonale Parlamentarier/-innen und zählen über 6000 Mitglieder.

 

Köpfli bleibt politisch aktiv

Michael Köpfli ist seit Anfang 2016 Generalsekretär der Grünliberalen Schweiz und damit von allen Generalsekretären/-innen der im Bundeshaus vertreten Parteien am längsten im Amt. «Meine Partnerin und ich erwarten im Sommer das zweite Kind, danach möchte ich beruflich vorübergehend für einige Monate kürzertreten. Als Grossrat im Kanton Bern bleibe ich politisch aktiv. Ein weitergehendes politisches Engagement für die Grünliberalen kann ich mir in Zukunft vorstellen, ob in einem gewählten Amt oder im Hintergrund», so Michael Köpfli.

 

Wissenschaft und Europa

Inhaltlich sind Michael Köpfli eine wissenschaftsorientierte Politik und das klare Bekenntnis zur Vernetzung der Schweiz in Europa zentrale Anliegen. Hier hatte er einen wichtigen Anteil an der Weiterentwicklung und Schärfung des Profils der Partei. Die Grünliberalen bedauern den Entscheid von Michael Köpfli, können ihn aber nachvollziehen.  «Wir bedanken uns bei Michael Köpfli herzlich für das langjährige, zielstrebige Engagement und das investierte Herzblut. Wir freuen uns, dass er den Grünliberalen aktiv erhalten bleibt und wünschen ihm auf seinem weiteren Berufs- und Lebensweg alles Gute und weiterhin viel Erfolg. Ich bin überzeugt, dass wir eine attraktive Schlüsselposition in unserer Partei zu vergeben haben», sagt Parteipräsident Jürg Grossen. Die Parteileitung hat den Prozess zur Wahl einer Nachfolgerin oder eines Nachfolgers eingeleitet.

 

Kurzbiographie

Der 37-jährige Michael Köpfli ist studierter Ökonom (M Sc Ec). Er ist seit der Gründung der Grünliberalen für die Partei aktiv. 2008 wurde er in den Berner Stadtrat gewählt, wo er Fraktionspräsident war. 2015 folgte der Wechsel in den Grossen Rat des Kantons Bern, wo er Mitglied der Finanzkommission ist. Seit 2013 ist er zudem beruflich für die Grünliberalen Schweiz tätig, seit Anfang 2016 als Generalsekretär der Partei.

Montag, 22. Februar 2021

Generalsekretär seit 2016: Michael Köpfli orientiert sich beruflich neu

Michael Köpfli begründet die Abgabe des Generalsekretariats Ende August familiär und mit dem Wunsch nach einer beruflichen Weiterentwicklung. «Die Grünliberalen sind personell und inhaltlich hervorragend aufgestellt, sie werden sich dauerhaft als die progressive Kraft in der Schweizer Politik etablieren», ist er überzeugt. «Michael Köpfli hat in den vergangenen Jahren einen sehr wichtigen Anteil zu den Erfolgen und zum Wachstum der Grünliberalen beigetragen. Wir haben uns politisch und persönlich als Team ideal ergänzt, ich bedaure den Rücktritt ausserordentlich», meint Parteipräsident Jürg Grossen.

Als Michael Köpfli Anfang 2016 das Generalsekretariat übernahm, hatten die Grünliberalen 7 Sitze im Nationalrat, 83 in kantonalen Parlamenten und rund 3500 Mitglieder. Heute sind die Grünliberalen mit 16 Nationalräten/-innen im Bundeshaus vertreten, stellen 119 kantonale Parlamentarier/-innen und zählen über 6000 Mitglieder.

 

Köpfli bleibt politisch aktiv

Michael Köpfli ist seit Anfang 2016 Generalsekretär der Grünliberalen Schweiz und damit von allen Generalsekretären/-innen der im Bundeshaus vertreten Parteien am längsten im Amt. «Meine Partnerin und ich erwarten im Sommer das zweite Kind, danach möchte ich beruflich vorübergehend für einige Monate kürzertreten. Als Grossrat im Kanton Bern bleibe ich politisch aktiv. Ein weitergehendes politisches Engagement für die Grünliberalen kann ich mir in Zukunft vorstellen, ob in einem gewählten Amt oder im Hintergrund», so Michael Köpfli.

 

Wissenschaft und Europa

Inhaltlich sind Michael Köpfli eine wissenschaftsorientierte Politik und das klare Bekenntnis zur Vernetzung der Schweiz in Europa zentrale Anliegen. Hier hatte er einen wichtigen Anteil an der Weiterentwicklung und Schärfung des Profils der Partei. Die Grünliberalen bedauern den Entscheid von Michael Köpfli, können ihn aber nachvollziehen.  «Wir bedanken uns bei Michael Köpfli herzlich für das langjährige, zielstrebige Engagement und das investierte Herzblut. Wir freuen uns, dass er den Grünliberalen aktiv erhalten bleibt und wünschen ihm auf seinem weiteren Berufs- und Lebensweg alles Gute und weiterhin viel Erfolg. Ich bin überzeugt, dass wir eine attraktive Schlüsselposition in unserer Partei zu vergeben haben», sagt Parteipräsident Jürg Grossen. Die Parteileitung hat den Prozess zur Wahl einer Nachfolgerin oder eines Nachfolgers eingeleitet.

 

Kurzbiographie

Der 37-jährige Michael Köpfli ist studierter Ökonom (M Sc Ec). Er ist seit der Gründung der Grünliberalen für die Partei aktiv. 2008 wurde er in den Berner Stadtrat gewählt, wo er Fraktionspräsident war. 2015 folgte der Wechsel in den Grossen Rat des Kantons Bern, wo er Mitglied der Finanzkommission ist. Seit 2013 ist er zudem beruflich für die Grünliberalen Schweiz tätig, seit Anfang 2016 als Generalsekretär der Partei.

Montag, 22. Februar 2021

Generalsekretär seit 2016: Michael Köpfli orientiert sich beruflich neu

Michael Köpfli begründet die Abgabe des Generalsekretariats Ende August familiär und mit dem Wunsch nach einer beruflichen Weiterentwicklung. «Die Grünliberalen sind personell und inhaltlich hervorragend aufgestellt, sie werden sich dauerhaft als die progressive Kraft in der Schweizer Politik etablieren», ist er überzeugt. «Michael Köpfli hat in den vergangenen Jahren einen sehr wichtigen Anteil zu den Erfolgen und zum Wachstum der Grünliberalen beigetragen. Wir haben uns politisch und persönlich als Team ideal ergänzt, ich bedaure den Rücktritt ausserordentlich», meint Parteipräsident Jürg Grossen.

Als Michael Köpfli Anfang 2016 das Generalsekretariat übernahm, hatten die Grünliberalen 7 Sitze im Nationalrat, 83 in kantonalen Parlamenten und rund 3500 Mitglieder. Heute sind die Grünliberalen mit 16 Nationalräten/-innen im Bundeshaus vertreten, stellen 119 kantonale Parlamentarier/-innen und zählen über 6000 Mitglieder.

 

Köpfli bleibt politisch aktiv

Michael Köpfli ist seit Anfang 2016 Generalsekretär der Grünliberalen Schweiz und damit von allen Generalsekretären/-innen der im Bundeshaus vertreten Parteien am längsten im Amt. «Meine Partnerin und ich erwarten im Sommer das zweite Kind, danach möchte ich beruflich vorübergehend für einige Monate kürzertreten. Als Grossrat im Kanton Bern bleibe ich politisch aktiv. Ein weitergehendes politisches Engagement für die Grünliberalen kann ich mir in Zukunft vorstellen, ob in einem gewählten Amt oder im Hintergrund», so Michael Köpfli.

 

Wissenschaft und Europa

Inhaltlich sind Michael Köpfli eine wissenschaftsorientierte Politik und das klare Bekenntnis zur Vernetzung der Schweiz in Europa zentrale Anliegen. Hier hatte er einen wichtigen Anteil an der Weiterentwicklung und Schärfung des Profils der Partei. Die Grünliberalen bedauern den Entscheid von Michael Köpfli, können ihn aber nachvollziehen.  «Wir bedanken uns bei Michael Köpfli herzlich für das langjährige, zielstrebige Engagement und das investierte Herzblut. Wir freuen uns, dass er den Grünliberalen aktiv erhalten bleibt und wünschen ihm auf seinem weiteren Berufs- und Lebensweg alles Gute und weiterhin viel Erfolg. Ich bin überzeugt, dass wir eine attraktive Schlüsselposition in unserer Partei zu vergeben haben», sagt Parteipräsident Jürg Grossen. Die Parteileitung hat den Prozess zur Wahl einer Nachfolgerin oder eines Nachfolgers eingeleitet.

 

Kurzbiographie

Der 37-jährige Michael Köpfli ist studierter Ökonom (M Sc Ec). Er ist seit der Gründung der Grünliberalen für die Partei aktiv. 2008 wurde er in den Berner Stadtrat gewählt, wo er Fraktionspräsident war. 2015 folgte der Wechsel in den Grossen Rat des Kantons Bern, wo er Mitglied der Finanzkommission ist. Seit 2013 ist er zudem beruflich für die Grünliberalen Schweiz tätig, seit Anfang 2016 als Generalsekretär der Partei.