BEITRETEN

WERDEN SIE MITGLIED

glp seebezirk

Unsere Statuten und Jahresberichte

Eidgenössische Abstimmung – JA zur Energiestrategie 2050 am 21. Mai 2017

Die Mitgliederversammlung der Grünliberalen Partei Seebezirk (glp) hat für die Eidgenössische Abstimmung vom 21. Mai 2017 einstimmig die JA-Parole zum Energiegesetz gefasst.

Mit dem neuen Energiegesetz werden die Energieeffizienz und der Ausbau erneuerbarer Energien gefördert – das stärkt unsere innovative Wirtschaft. Investitionen in die einheimischen erneuerbaren Energien und Gebäudesanierungen schaffen Arbeitsplätze im Schweizer Gewerbe! Die Energiestrategie 2050 ebnet den Weg aus der alten, zentralen, in die neue, dezentrale Energiewelt. Durch die Nutzung der einheimischen Energie reduzieren wir die Abhängigkeit von Öl- und Gasimporten. Das Energiegesetz sieht ebenfalls die kontrollierte Ausserbetriebnahme der Atomkraftwerke vor.
Aus all diesen Gründen empfiehlt die Mitgliederversammlung der glp seebezirk ein klares JA zum Energiegesetz.

Eidgenössische Abstimmungen 25. September 2016

JA - NEIN - JA

Die Mitgliederversammlung der Grünliberalen Partei Seebezirk (glp) hat für die Eidgenössischen Abstimmungsvorlagen vom 25. September 2016 folgende Parolen gefasst:

Volksinitiative «Grüne Wirtschaft»
Nur eine grüne Wirtschaft ist zukunftsfähig: Sie baut auf erneuerbare Ressourcen und setzt auf Innovationen. Deshalb sagt die glp Seebezirk: Ja zur Grünen Wirtschaft.

Volksinitiative «AHVplus: für eine starke AHV»

Statt mit Einzelschritten die Situation unserer Sozialwerke weiter zu verschlimmern, braucht es eine umfassende, ausgewogene und vor allem auch eine generationengerechte Reform der gesamten Altersvorsorge. Deshalb Nein zu AHVplus.

Bundesgesetz über den Nachrichtendienst
Das Gesetz gibt dem Nachrichtendienst des Bundes zeitgemässe Mittel zur Erkennung von Bedrohungen und zur Wahrung der Sicherheit. Gleichzeitig stärkt es die Kontrolle über den Nachrichtendienst. Deshalb sagt die glp Seebezirk: Ja.

Eidg. Abstimmungen vom 5. Juni 2016

Empfehlungen der glp Seebezirk

3 X NEIN, 2 X JA

NEIN zur Volksinitiative «Pro Service public»

NEIN zur Volksinitiative «Für ein bedingungsloses Grundeinkommen 

NEIN zur Volksinitiative «Für eine faire Verkehrsfinanzierung» 

JA zur Änderung des Gesetzes über die medizinisch unterstützte Fortpflanzung 

JA zur Änderung des Asylgesetzes 
 

Abstimmungsparolen für die Eidgenössischen Abstimmungen vom 28. Februar 2016

Parolen des Vorstands der glp seebezirk

Volksinitiative «Für Ehe und Familie – gegen die Heiratsstrafe» - JA

Volksinitiative «Zur Durchsetzung der Ausschaffung krimineller Ausländer (Durchsetzungsinitiative)» - NEIN

Volksinitiative «Keine Spekulation mit Nahrungsmitteln!» - STIMMFREIGABE

Änderung des Bundesgesetzes über den Strassentransitverkehr im Alpengebiet (Sanierung Gotthard-Strassentunnel) - NEIN



Volksabstimmungen vom 14. Juni

Volksabstimmungen vom 14. Juni

  • Ja zur Präimplantationsdiagnostik

    Die Reform ist massvoll.
  • Nein zur Stipendieninitiative
    Die Initiative ist nicht nötig, da eine neues Ausbildungsbeitraggesetz bereit steht.
  • Nein zur Erbschaftssteuerreform
    Diese Initiative hat eine interessante Idee, aber die Umsetzung könnte grosse Probleme verursachen.
  • Ja Bundesgesetzes über Radio und Fernsehen (RTVG)
    Hier geht es um eine sinnvolle Reform, die die neuen multimedialen Nutzungsmöglichkeiten berücksichtigt; die glp Freiburg vermischt nicht den Ärger über die Inkassogesellschaft mit dem Wunsch nach einem Service Public.